YCR stockt auf

Gestern wurden die Beschlüsse gefasst, heute wird der Vertrag unterzeichnet. Uli Breuer, Vorsitzender des Yacht Club Rursee und Manfred Keller, Development Director der Mövenpick Deutschland GmbH, vereinbaren, dass auf dem Gebäude des YCR in Woffelsbach ein Hochhaus mit einem Viersterne-Hotel errichtet wird. Das Gebäude soll sieben Stockwerke umfassen und für insgesamt 56 Betten Platz schaffen. Oben wird das Hotel eine Dachterrasse krönen, von der man einen phantastischen Blick über die Woffelsbacher Bucht geniessen kann. Ob dort auch noch ein Warmwasser-Swimmingpool installiert wird, steht noch nicht fest. Die Detailplanungen werden in einem Wettbewerb geklärt, an dem möglichst ortskundige Architekturbüros beteiligt werden sollen.

Ortsvorsteher Reinhold Jansen zeigte sich begeistert: “Neben dem Nabedi-Camp für die jungen Leute, haben wir dann auch ein Angebot  für die ältere Generation auf gehobenem Niveau.”

Uli Breuer begründete den Schritt seines Clubs damit, dass ein Verein heutzutage neue Wege gehen müsse, um attraktiv zu sein und sich finanziell gesichert aufzustellen. Für Manfred Keller ist die Sache sehr einfach: “Wir von Mövenpick sind immer auf der Suche nach guten Hotelstandorten. Hier kommt alles zusammen, eine traumhafte Lage, ein sportlicher Partner, eine aufstrebende Gemeinde und eine bereits gut etablierte Restauration. Da investieren wir gerne.”

Na bitte, und Woffelsbach bekommt auch noch ein neues Hochhaus-Wahrzeichen!

2014_04_01 YCRvorAufstockung2
Noch nicht aufgestockt – aber bald wird die Blickhöhe erreicht.
28 gefällt der Artikelbitte abstimmen
(650 Besuche)

4 Gedanken zu „YCR stockt auf

  1. 7 Stockwerke, ich habe das für einen Witz gehalten, soviel Verschandelung einer Landschaft war schon unglaubwürdig. Obwohl?
    Wie war das mit dem Pumpwerk?

  2. Den YCR als ältesten Segelverein am Rursee gibt es mit seinem repräsentativen Clubhaus, einschließlich seiner öffentlich zugänglichen Gastronomie. Uli Breuer ist auch Vorsitzender. Der Rest aber war frei erfunden für den 1. April, wie viele gemerkt haben.
    Schön wäre es aber doch – so ein Hotelhochhaus – oder?

Schreibe einen Kommentar