Christa Müller, Poetin

Geboren bin ich 1962 in Würselen. Ich bin als 4. von 5 Kindern dort aufgewachsen. Häufig bin ich umgezogen und kam dabei letztlich nach Woffelsbach, einen Ort in den ich mich verliebt habe, nicht zuletzt wegen des Mannes, der hier lebt.

In früheren Krisen suchte ich nach einem Ventil. So begann ich zu malen. Einfach ohne zu denken aus dem Bauch heraus. Und als ich später meine beiden Söhne allein groß zog, tauschte ich irgendwann Pinsel gegen Kugelschreiber…

2015_05_19 UnsicherheitIch erinnere mich noch genau:
Am Ende vom Geld war noch sehr viel Monat. Ich nahm mir einen Zettel und wollte eine Aufstellung machen, von dem, was absolut notwendig war und was das kosten würde. Statt dessen schrieb ich Worte wie, traurig, Mangel und Kinder was gönnen. Dann wurden daraus Zeilen. Beim späteren lesen entdeckte ich Reime. Leider habe ich den Zettel weg geworfen. Aber was mir geblieben ist, ist das tiefe Gefühl der Befreiung von Last, wenn ich schreibe.

2015_05_19 Weine mein KindNoch heute schreibe ich weniger in meinen durchschnittlichen Tagen. Mich muss etwas berühren – ob Freude oder Last. Dann entstehen Gedichte und Geschichten wie von selbst in mir. Ich schreibe sie dann nur noch nieder.

2015_05_19 Rendezvous

www.rurseepoetin.de

8 gefällt der Artikelbitte abstimmen
(902 Besuche)

2 Gedanken zu „Christa Müller, Poetin

  1. Hallo Christa, konnte dich mal kennenlernen. Weißt Du noch? Mit Martin Claus in Woffelsbach bei Deiner Gedichte-Vorlesung. Tolle gefühlvolle Zeilen, die mich sehr berühren, wir haben viel gemeinsam. Die Gedichte sind total stark, besonders „Rendezvous“ ist echt stark geschrieben. Hab Dein Buch bestimmt noch irgendwo und halte es in Ehren. Hast Du schon ein zweites raus? Grüße nach Woffelsbach an Dich und Martin, ich komme bestimmt bald mal wieder. Ist ja jetzt mal wieder richtig Sommer …

    Ulrike aus Würselen

    1. Hallo Ulrike,
      leider komme ich erst heute dazu mal wieder mich ein wenig mit dieser Webseite zu beschäftigen. ich erinnere mich gerne an das Gespräch in der „Alten Frische“. Inzwischen lebe ich ja auf der Insel Rügen wo ich auch weiterhin als Schriftsteller tätig bin. Ob ich jemals wieder nach Woffelsbach komme ist mehr als fraglich, denn es ist doch eine ziemliche Strecke zwischen Rügen und der Eifel. Sicher, ich habe noch gute Kontakte in den Ort, aber eben nur telefonisch oder per Mail. In diesem Sinne einen lieben gruß
      Martin,
      al. John Barns

Schreibe einen Kommentar