Der Hund an sich …

… ist ja in der Regel ein friedliebender Gesell, macht aber doch gelegentlich einen Haufen. Und das freut Menschen nicht, die dann Wege, Parkanlagen oder das eigene Grundstück beschmutzt sehen.

Die Gemeinde Simmerath macht jetzt darauf aufmerksam, dass „Hinterlassenschaften“ von Hunden Verschmutzungen darstellen, die im öffentlichen Verkehrsraum und in den Anlagen unverzüglich zu beseitigen sind. Auf privaten Grundstücken kann es sich sogar um Sachbeschädigungen handeln, die ebenfalls unmittelbar zu entfernen sind.

Also Hundeliebhaber: Immer einen Plastikbeutel mitführen und ihn auch benutzen!

Darum bittet nicht nur die Gemeinde:

bekanntmachung

7 gefällt der Artikelbitte abstimmen
(1.147 Besuche)

Ein Gedanke zu „Der Hund an sich …

  1. sachlich ist o.g. Artikel richtig ohne zweifel aaaaaaber , was ist mit den hinterlassenschaften der menschen z.b. am rursee -beispielhaft woffelsbach im sommer- da wird in den see gepisst, hinter jedem strauch gepinkelt und geschissen, da wird -obwohl untersagt – mit offenem feuer gegrillt, die reste fliegen dann in die freie Natur ( der fuchs dankt es ) und selbstverständlich nimmt man seinen müll
    n i c h t mit nach hause sondern läßt ihn liegen- das ist man dem touristenboom ja schuldig. ach ja Kontrollen gibt es selbstverständlich nicht, die zuständigen leute
    haben ja schließlich nach einer so anstrengenden Woche auch ihr freies Wochenende verdient.

Schreibe einen Kommentar