Regattasegeln Tag und Nacht

Das war das Wochenende der Regattasegler im Woffelsbacher Becken. Tag und Nacht wurde gesegelt, allerdings auf zwei verschiedenen Veranstaltungen.

Einmal veranstaltete der Aachener Bootsclub seine Jubiläums-Nachtregatta anlässlich seines 60-jährigen Bestehens. 20 Boote mit doppelter Mannschaft machten sich am Samstag um 20 Uhr auf den Weg, gezeitet wurde Sonntagnacht ab 2.00 Uhr. Und gespielt werden musste auch wieder an Land. Ergebnisse demnächst vielleicht hier.

Der Yacht Club Rursee veranstaltete über Tag nach 2011 seine zweite Finn-Dinghy-Regatta. Nach gutem Teilnehmererfolg im letzten Jahr, fanden sich dieses Jahr sogar 27 Sportler ein, eine gute aufsteigende Tendenz. Nachdem sie im letzten Jahr noch mit Starkwind zu kämpfen hatten und spektakuläre Bilder produzierten, ging es dieses Jahr beschaulicher zu. Samstag wehte es noch mit 2 bis 3 Bf sehr konstant über die Bahn, so dass drei sehr faire Wettfahrten ausgesegelt werden konnten. Sonntag dagegen war der Wind so schwach und streifig, dass Wettfahrtleiter Rüdiger Woiwode mehrere Versuche brauchte, um die Teilnehmer auf die Bahn zu schicken, dann aber sinnvollerweise doch nach der ersten Kreuz die Wettfahrten abbrach. Der Stimmung tat das keinen Abbruch. Alte Finn-Veteranen kämpften gegen etliche Neu-Einsteiger in der Klasse. Es gewann Lokalmatador Uli Breuer vom Yacht Club Rursee. Alle Ergebnisse hier.

Finns auf der Kreuz bei schwachem Wind

 

0 gefällt der Artikelbitte abstimmen
(67 Besuche)

Schreibe einen Kommentar