Gefühl …

… und noch mehr Vertrauen waren gefragt beim Baumbuchkurs für Kinder zwischen 5 und 10 Jahren. Die Teilnehmer trafen sich kürzlich zum zweiten Mal (wir berichteten), um gemeinsam mit ihren Eltern und geführt von Maria und Franz-Josef eine Exkursion in die Natur zu unternehmen. Bei sommerlichen Temperaturen und somit idealen Bedingungen mussten die Kinder alle Sinne schärfen. Die ihnen gestellten Aufgaben konnten letztlich alle spielerisch erfüllen.

Vor Allem Hören und Fühlen standen im Vordergrund.So mussten mit verbundenen Augen ertastete kieselsteingroße Gegenstände zu einem späteren Zeitpunkt sehenden Auges wieder erkannt werden. Viel Spaß bereitete nicht nur den Kindern sondern auch den begleitenden Eltern die blinde Begehung eines Parcours entlang eines gespannten Seiles. Aber neben dem Spaß wurde auch viel Wissenswertes von Mutter Natur vermittelt. Hier standen natürlich der Baum und der Lebensraum Wald im Vordergrund.

Praktisches stand auch auf dem Lehrplan, wie z.B. die Herstellung eines „Indianerpflasters“ aus Pflanzen, die man am Wegesrand findet.

Der Nachmittag endete mit einem kleinen Imbiss im Gemeinschaftsraum des Kindergartens. Hier wurden von den Kindern stolz die seit demFrühjahr gesammelten Fundstücke für den Inhalt ihres Baumbuches präsentiert.

Alle Kinder freuen sich nun auf den letzten Termin. Ende Oktober ist es so weit, die Baumbücher können fertig gestellt und mit allerlei Schätzen gefüllt werden.

0 gefällt der Artikelbitte abstimmen
(81 Besuche)

Schreibe einen Kommentar