Wie geht es weiter in Woffelsbach?

Woffelsbach ist ein schöner kleiner Ort am Rursee. Das Leben hier ist beschaulich. Die Menschen liebenswert und einander zugewandt. Woffelsbach hat so um die 790 Einwohner – die mit Nebenwohnsitz eingerechnet.
Ich selbst bin erst vor ein paar Jahren zugezogen. Aber in der kurzen Zeit stelle ich fest, dass sich Woffelsbach verändert:

Als ich her zog wurde die Ortshomepage von mehreren Leuten gestaltet. Heute schreibt Franz-Josef fast allein.
Als ich hier her kam gab es über das ganze Jahr verteilt Veranstaltungen, die zum großen Teil von den Aktiven Woffelsbacher organisiert wurden. De Daach wird dieses Jahr schon nicht mehr stattfinden. Warum? Es fehlen aktive!
Am 20. März um 20:00 ist die Generalversammlung der Aktiven Woffelsbacher. Der alte Vorstand ist nicht mehr wählbar. Ich meine, wer so lange ehrenamtlich so viel geleistet hat, hat es verdient abgelöst zu werden. Aber wird es eine Ablösung geben? Werden sich genug Leute finden, die die Aktiven Woffelsbacher weiter zu führen?

Ich bitte bei dem, was ich nun schreibe, mich nicht falsch zu verstehen:

Ich bin kein Vereinsmensch. Ich war nie in einem Verein und habe folglich keine Erfahrung in Vereinsarbeit. Man könnte sogar sagen, ich habe so manches Fest genossen und nur sehr wenig zum Gelingen einer Veranstaltung bei getragen – Ihr seht also, ich fasse mich auch an die eigene Nase.
Ich hab auch viele gute Gründe, warum ich nie aktiver war. Zum einen sind wir heutzutage derart eingespannt, dass uns nur wenig Zeit für uns und unsere Familien bleibt.
Ich schiebe zum Beispiel seit einiger Zeit einen Kurs vor mir her, der mich befähigen würde eine ehrenamtliche Aufgabe wahrzunehmen, an der mein Herz hängt. Meine bisherige berufliche Situation hinderte mich, diesen Kurs zu machen. Wenn ich jetzt eine Aufgabe übernehme, blockiere ich vielleicht meine Möglichkeit meinen Traum zu verwirklichen. Wenn ich den Kurs gemacht habe, kann es sein, dass ich Kapazität für eine weitere Aufgabe frei habe – ein Dilemma.
Geht es Euch auch so? Ein wenig Zeit könntet Ihr erübrigen – aber verbindlich eine Aufgabe übernehmen? Dafür reicht Eure Zeit nicht? Wenn es uns allen so geht, wird es die Aktiven Woffelsbacher wohl bald nicht mehr geben. Das würde heißen, dass nicht nur ne Daach und der Almabtrieb aus dem Terminkalender verschwinden sondern auch noch der Adventbasar.
Ist es das, was wir wollen? Oder wollen wir die Veranstaltungen fortführen? Oder wollen wir andere Veranstaltungen ins Leben rufen? Und gibt es eigentlich eine Vorschrift, dass der Vorstand eine Person sein muss – ich weiß es nicht. Aber wenn jeder diese Aufgabe für sich allein als zu aufwändig erachtet – kann man dann diesen Posten nicht mit einem Team besetzen?

Was ich sagen möchte: Wenn wir auch in Zukunft so schöne Feste feiern möchten, wie in der Vergangenheit, dann sollten wir uns in großer Anzahl zur Generalversammlung der Aktiven Woffelsbacher einfinden und auch neue Konzepte in Betracht ziehen.
Du bist noch kein Mitglied der Aktiven Woffelsbacher? Ich auch nicht. Aber das kann man sehr schnell ändern.

Ich freue mich Euch am 20.03. im Kindergarten zu sehen.

Bis dahin

Eure C. aus W.

0 gefällt der Artikelbitte abstimmen
(640 Besuche)

5 Gedanken zu „Wie geht es weiter in Woffelsbach?

  1. Hallo von der wunderschönen Insel Rügen,
    Mit sehr viel Interesse und Trauer habe ich den Bericht gelesen. Nun also soll es auch den „Daach“ nicht mehr geben? Dabei galt er doch als erfolgreicher Ansatz für den Ersatz des Rurseefestes in Woffelsbach. Ich erinnere mich gerne an meine Zeit, da ich noch für diese Webseite unter dem Namen „John Barns“ Berichte schrieb und zahlreiche Fotos einbrachte, die wie ich sehe immer noch zu finden sind.

    Wenn ich auch fern ab inzwischen wohne, so habe ich stets die Entwicklung meiner einstigen Heimat auf Zeit nie aus den Augen verloren. Wohin geht der Weg des Ortes. Ich stimme jenen zu, die irgendwann ihr Ehrenamt aufgeben, denn man investiert sehr viel Zeit dafür. Auch das Alter und die eigene Gesundheit sind sicher Argumente um sich zurück zu ziehen.

    Was die Vereinstätigkeiten in eurem schönen Dorf angeht, so habe ich noch zu meiner aktiven Zeit, und insbesonderen bei meinem Abschied stets dafür appelliert, das Vereinswesen zu stärken, denn die Vereine sind die wahre Seele eines Dorfes. Ihre Tätigkeiten, so verschieden sie auch sein mögen, sind wichtige Bestandteile des kulturellen Lebens. Daher wiederhole ich hier aus dem fernen Dranske auf Rügen meinen Aufruf: „Stärkt und unterstützt das Vereinswesen.“ Vielleicht sollten die ortsansässigen Betriebe, Gaststätten und Hotels hier Pionierarbeit leisten, und sie unterstützen.

    Woffelsbach ist mehr als als nur ein reiner Urlaubsort. Es ist ein Dorf das von seinen Einwohnern lebt. Ein Dorf in dem ich gerne wohnte, bis jene Vorkommnisse, die wohl inzwischen jeder kennt, mich veranlassen es zu verlassen. Verleiht dem Ort durch eure Aktivitäten jenes Leben für Woffelsbach weit über die Grenzen der Eifel bekannt war. Das wünsche ich dem ganzen Ort.

    Mit diesem Wund und lieben Grüßen von Deutschlands Sonneninsel Rügen
    Euer

    John Barns
    Dranske / Rügen

  2. Super geschrieben, genau auf den Punkt getroffen. Wir sind aus Altersgründen vor 2 Jahren nach Kesternich gezogen, aber immernoch mit Woffelsbach verbunden. Den nun scheidenenden Aktiven einen herzlichen Dank für all die schönen Veranstaltungen. LG Anne Möbius

  3. Superschön und es ist wahr. Unser Leben ist voll gefüllt mit wichtigen Dingen. Vielleicht ergibt sich etwas Neues ? Vielleicht hat „Verein“ zu viele alte Zöpfe? Vielleicht auch nur in den Gedanken…

Schreibe einen Kommentar