Herbststimmung

Die ersten kalten Nächte kündigen den Herbst an. Der geneigte Naturbeobachter erfreut sich an den  herrlichen Bildern, die sich am frühen Morgen des beginnenden Tages zeigen.
Die Schwalben sind auf den letzten Beutezügen und fressen sich die wichtigen Kraftreserven für die kommenden Tage an. Teilweise beobachtet man die ersten Versammlungen, die den gemeinsamen Flug in ihre Winterquartiere ankündigen. In diesen Wochen  – teilweise bis spätestens Mitte Oktober –  ziehen unsere Sommergäste wieder in südlichere Regionen. Die bei uns im Sommer brütenden Mehlschwalben ziehen nach neuesten Studien sogar bis ins westafrikanische Nigeria.
Das Laub der Bäume färbt sich bereits bunt, was natürlich auch durch den trockenen Sommer zurück zu führen ist.

Zwei Fischer bei der morgendlichen Jagd

Unser See zeigt uns morgens im Sonnenaufgang sein gespenstisches Gesicht. Langsam  steigen die durch die Wärme des Sees verursachten wabernden Nebelschwaden von der Wasseroberfläche auf. Das von Nebel gefüllte Rurtal gleicht aus der Vogelperspektive einem großen Schneefeld, dass gleisend im Sonnenschein leuchtet. Wohl dem, der sich dieses Schauspiel aus nächster Nähe anschauen kann.
Den einsamen Fischräubern (Angler und Kormoran) ist dieser Anblick wohl nicht verborgen geblieben.
Wer mag an diesem Morgen wohl der erfolgreichere Jäger gewesen sein?

0 gefällt der Artikelbitte abstimmen
(54 Besuche)

Schreibe einen Kommentar