Rursee steigt langsam

Während die Karnevalisten noch ihre Kostüme anziehen, schauen die Wassersportler schon gebannt auf den Rursee und rätseln wie jedes Jahr über den Pegelstand. Steigt er? Wird er noch voll? Hat der Wasserverband zu viel abgelassen?

In diesem Jahr hatten es die Schleusenwärter besonders schwer. Wie das nebenstehende Bild des Wasserstands zeigt, hatten wir Ende November 2010 einen Tiefstand von nahezu 271,5 m. Im Dezember ging´s dann langsam bergauf, um mit der Schneeschmelze am 6. Januar in einen dramatischen Anstieg überzugehen. Bekanntlich floss bedeutend mehr Wasser zu als abgelassen werden konnte, so dass innerhalb von 9 Tagen bis zum 15. Januar der See von 272,4 m um 6 m auf 278,4  m stieg. Aber die Segler freuten sich zu früh; denn Mitte Januar nur 3 m unter dem Stauziel von 281,5 m, das ist nach allen Erfahrungen viel zu hoch. Daher wurde wieder kräftig abgelassen, bis der Pegel am 4. Februar wieder bei 272,8 m stand. Seitdem geht es kontinuierlich aufwärts.

Heute steht der See bei 274,5 m. Es ist also noch „Luft“ drin.

0 gefällt der Artikelbitte abstimmen
(85 Besuche)

Schreibe einen Kommentar