Umkehrwelten – Realität oder Vision?

Die Woffelsbacher Künstlerin Ute Felix hat mit ihrem aktuellenProjekt „Umkehrwelten“ ein interaktives Ereignis mit der Aufforderung „Berühren und Öffnen erlaubt“ geschaffen.

Zu sehen ist ein Teil des Projektes im Rahmen der Ausstellung „SCHÖNE AUSSICHT(EN) – Zwischenspiel“ im renommierten Kunstforum Eifel in Gemünd, für welche einzelne ihrer Objekte ausgesucht und angefragt wurden.

2016_07_04 Irritation 2

Hier ein Ausschnitt aus der interessanten Intention der Künstlerin:

Es gibt mehr als die Welt, die wir glauben zu sehen.

Wahrnehmung liegt im Auge des Betrachters. Was in unserem Auge während der visuellen Wahrnehmung geschieht, ist das Kunstwerk der Moderne an sich, nämlich der Prozess selbst.
Das Kunstwerk für sich, sowie auch der Prozess kann Irritationen hervorrufen, Illusionen entstehen lassen und Visionen und Trugbilder schaffen.

Der Mensch hat physiologisch in keinem einzigen Moment Zugriff auf das optische Abbild, das durch das Auge tatsächlich projiziert wird; jede auch noch so kurze und kleine visuelle Wahrnehmung durchläuft einen komplexen mehrstufigen Prozess!

Wer neugierig geworden ist oder es noch nicht versteht, schaut auf ihre Homepage www.vividness.de. Hier findet Ihr sowohl die vollständige Intention als auch einen eigenen Galeriepunkt „Umkehrwelten“! Oder Ihr nutzt die Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch am 17. Juli 2016 von 13:00 bis 18:00 Uhr im Kunstforum Gemünd!

7 gefällt der Artikelbitte abstimmen
(229 Besuche)

Schreibe einen Kommentar