Kapellenverein aktiv

Der Kapellenverein Woffelsbach beginnt das neue Jahr sehr aktiv.
Für Freitag vergangener Woche wurden die Mitglieder zur jährlichen Generalversammlung in das Hotel „Kleiner Seehof“ eingeladen. Der 1. Vorsitzende, Guido Cremer konnte eine beträchtliche Anzahl Mitglieder begrüßen.
Neben den Protokollen für das letzte Jahr wurde auch die Vorschau für vielfältige geplante Aktivitäten im Jahr 2017 besprochen.
Im Rahmen der Versammlung fanden die anstehenden Wahlen zur Besetzung des Vorstandes an.
Alle Vorstandsmitglieder wurden erneut wieder gewählt. Lediglich der Kassierer, Walter Harth tauschte mit der Beisitzenden, Doris Frings sein Amt.
Mechthild Cremer referierte über den aktuellen Stand der Aktion KIM (Kirchliches ImobilienMangagement). Aufgrund der Neustrukturierung werden für die Wendelinuskapelle Woffelsbach zukünftig keine eigenen Mittel mehr vom Bistum zur Verfügung gestellt; um so wichtiger ist die Arbeit des Kapellenvereins zu betrachten. Dieser hat sich die Erhaltung und Instandsetzung unserer Kapelle zur Hauptaufgabe gemacht. In diesem Zusammenhang sind alle Bewohner und Gäste unseres Ortes eingeladen, gegen einen kleinen Beitrag Mitglied des Kapellenvereins zu werden.
Am Ende der Versammlung bedankte sich Guido Cremer bei allen Anwesenden und verwies auf das Treffen am Freitag, 10.02.2017.

Am Freitag, 10.02.2017 trafen sich auf Einladung des Vereins ca. 40 Personen im Hotel „Kleiner Seehof“ zum gemütlichen Beisammensein. Viele Mitglieder spendeten selbstgebackenen Kuchen, so dass ein ansehnliches Buffet angerichtet werden konnte.

Walter Lauscher zeigte wieder einige „neue“ Bilder aus vergangenen Jahren. Die Anwesenden konnten aus Veranstaltungen der 70er Jahre einige abgebildete Personen erkennen, sodass sich die Sammlung von Walter Lauscher immer mehr komplettiert und detaillierter darstellt.

Alle Anwesenden wurden gebeten, noch einmal in ihren Fotosammlungen nach alten Bildern von Woffelsbach zu stöbern.

 

5 gefällt der Artikelbitte abstimmen
(368 Besuche)

Schreibe einen Kommentar